So installieren Sie Android auf dem PC: Dies sind Ihre besten Optionen

Android ist das populärste mobile Betriebssystem der Welt, aber nur weil es für Handys gedacht ist, bedeutet das nicht, dass es nicht auf dem Desktop installiert werden kann. Es gibt viele Möglichkeiten, Android auf einem PC zum Laufen zu bringen, einschließlich virtueller Geräteemulatoren, bootfähiger USB-Versionen und sogar vollständig eigenständiger Anwendungen wie BlueStacks. Jede hat ihre Vor- und Nachteile, je nach Ihren Bedürfnissen. Hier ist die vollständige Aufschlüsselung jeder dieser Möglichkeiten.

Wenn Sie Android auf einem PC installieren möchten, stehen wir hinter Ihnen!

Verwendung von Android Studio und dem virtuellen Gerät

Android auf PC installieren

Für die Android-Entwicklung ist in den meisten Fällen ein Tool namens Android Studio erforderlich. Mit diesem Tool geben die Softwareentwickler ihren Code ein, testen ihre Anwendungen und verwalten ihre Projekte. Es enthält zufällig auch einen leistungsfähigen „Android Virtual Device Manager“ (AVD Manager) für die Einrichtung und Installation von Emulatoren, die Android-Vollfett sehr gut ausführen können.

Die Verwendung dieses virtuellen Android-Geräts hat viele Vorteile. Wenn Sie x86_64 als Architektur wählen, gibt es die Möglichkeit, das virtuelle Android-Gerät unter Verwendung von Intels Hardware Accelerated Execution Manager (HAXM) auszuführen, um die Leistung zu beschleunigen. In vielen Fällen wird dies eine nahtlose Erfahrung bieten; besonders auf leistungsfähigerer Hardware.

Ein weiterer großer Vorteil des AVD ist, dass er mit der neuesten Version von Android ausgeliefert wird. Tatsächlich werden die meisten Entwickler neue Updates für Android so zuerst ausprobieren, um zu sehen, wie sie sich auf ihre Anwendungen auswirken. Das bedeutet, dass Sie sogar Betaversionen von Android ausprobieren können, bevor sie veröffentlicht werden! Ein weiterer Weg, wie sich das virtuelle Gerät seit den frühen Tagen entwickelt hat, ist die Integration des Google Play Store auf einigen Geräten. Das bedeutet, dass Sie auf alle Apps zugreifen können, die Sie bereits gekauft haben!

Siehe auch: Android SDK-Tutorial für Einsteiger

Die AVD erfordert etwas mehr als einige Optionen auf dieser Liste. Sie müssen zuerst Android Studio herunterladen (neben dem SDK) und dann Ihr neues virtuelles Gerät erstellen. Dieser Prozess gibt Ihnen die Möglichkeit, die Anzeigegröße, den Speicher und sogar die Android-Version zu wählen. Leider nimmt die Kombination von Android Studio, dem Android SDK (in dem das Android Virtual Device untergebracht ist) und der Android-Plattform viel Festplattenspeicher in Anspruch.

Diese Methode funktioniert unter OS X, Windows und Linux ohne Probleme. Android Studio, einschließlich des AVD-Managers, finden Sie hier.

Reine Android-Emulation mit Genymotion
Android-Emulator GenyMotion

Genymotion ist ein Legacy-Projekt für Android auf dem PC und bietet eine reine Android-Emulation mit Tausenden von Konfigurationsoptionen, die Sie individuell anpassen können. Die Software führt ein virtuelles Android-Gerät in VirtualBox aus, das Sie ebenfalls installieren müssen.

Eine der größten Attraktionen von Genymotion ist die Simulation von GPS, Kamera, SMS & Anrufe, Multi-Touch und im Grunde alle anderen bekannten Android-Hardwarefunktionen. Zu den weiteren Funktionen gehören der ADB-Zugriff, die Unterstützung einer Vielzahl von App-Testframeworks und sogar der Cloud-Zugriff über Dienste wie Amazon und Alibaba.

Denken Sie jedoch daran, dass Genymotion in erster Linie für Entwickler gedacht ist, die eine Umgebung suchen, in der sie ihre Anwendungen testen können. Es handelt sich also um eine professionelle Umgebung mit einer Auswahl an passenden Preisplänen. Sie können jedoch die Personal Edition kostenlos herunterladen und verwenden.

So installieren Sie Android auf dem PC: Dies sind Ihre besten Optionen
Nach oben scrollen